Betriebssystem Android

Android Logo Android ist sowohl ein Betriebssystem als auch eine Software-Plattform für mobile Geräte wie Mobiltelefone, Smartphones, Tablets als auch Netbooks. Android ist eine quelloffene und freie Software. Maßgeblich wird Android als Betriebssystem auf Smartphones und Tablet-PCs eingesetzt.

Historie

Google kaufte 2005 das Unternehmen Android, welches von Andy Rubin gegründet wurde. Bekannt ist nur das dieses Unternehmen entwickle Software für Mobiltelefone welche standortbezogene Dienste favorisierte.
Im November 2007 gab Google bekannt, zusammen mit dreiunddreißig anderen Mitglieder der
Open Handset Alliance ein Mobiltelefon-Betriebssysstem namens Android zu entwickeln. Am
21.10.2008 war Android dann offiziell verfügbar.

Marktanteil

Der Marktanteil des Betriebssystem liegt im zweiten Quartal 21012 weltweit bei rund 68 Prozent. Noch im dritten Quartal 2011 lag der Anteil bei 52,5 Prozent und 25,5 Prozent im dritten Quartal 2010. Google gab am 12. September 2012 an das 500 Milionen Android-Geräte bisher aktiviert wurden. Täglich werden rund 1,3 Milionen neue Android-Geräte aktiviert.

Oberfläche

Android 4.0-ScreenshotZur Steuerung erfolgt hauptsächlich über einen Touchscreen und die im Gerät verbauten Hardware-Tasten. Die Oberfläche besteht meist aus mehreren Startbildschirmen auf welchen die verschiedenen Start-Icons der Apps abgelegt werden. Das Wechseln der Startbildschirme wird durch einen Wisch nach links oder rechts ausgeführt. Im oberen Rand der Oberfläche befindet sich die Benachrichtigungleiste, welche in der Standardeinstellung Uhrzeit, Empfangqualität, Ladezustand des Akkus, Art der Internetverbindung, WLAN und Syncronisierungen anzeigt. Diese Anzeige wird durch Meldungen der laufenden Apps erweitert. Die Stausleiste kann mit einem Wisch nach unten aufgeklappt werden. Hierdurch erhält man weiterführende Informationen zu den verschiedenen Meldungen.
Im unteren Teil des Displays befindet sich Lasche (Version 1.6) bzw. ein Button (ab Version 2.0) welcher die Übersicht der installierten Apps aufruft. Die Lasche, bzw. der Button wird im allgemeinen als Programmstarter, bzw. Launcher bezeichnet.
Die Oberfläche kann durch Hersteller-spezifische Anpassungen verändert sein. Ein Beispiel hierfür ist die Oberfläche “Sense” von HTC. Ebenso werden auch Geräte von Motorola, Samsung oder Sony Ericcson angepasst.

Architektur

Android baut auf einem Linux-Kernel 2.6 auf. Mit Android 4.x ist auch die Verwendung eines Kernel der 3.x-Serie möglich. Der Kernel ist für die Prozess- und Speicherverwaltung zuständig und beinhaltet auch die Schnittstellen für Multimedia-Anwendungen und der Netzwerkkommunikation. Zudem bildet er die Hardwareabstaktionsschicht für die Software und stellt dem System die Gerätetreiber zur Verfügung.

Versionen

Die erste Version ist die Version 1.0 undi ist am 23. September 2008 erschienen. Grundfunktionen waren die Einbindung des Google-Market-Stores (heute Google-Play), des Email-Programms Google-Mail, das Programm Google Maps und YouTube. Auch die automatische Synchronisation des Adressbuchs und Kalenders waren schon möglich.
Am 10. Februar 2009 folgte dann schon die Version 1.1 die als Neuerung das Speichern von MMS-Änhängen ermöglichte.
Ende April 2009 wurde dann die Version 1.5 “Cupcake” veröffentlicht. In dieser Version wurden, unter anderem, das automatische Drehen des Bildschirms auf Hoch- oder Querformat, die Bildschirm-Tastatu und, die Aufnahme und Wiedergabe von Videos möglich.
Die Version 1.6 “Donut” wurde im September 2099 veröffentlicht. Hauptmerkmale waren die Einführung von Text-to-Speech, die Gestenerkennung, eine differenzierte Energieverbrauchssteuerung und die Möglichkeit das Virtual Privat Networks zu konfigurieren.
MIt der Veröffentlichung der Version 2.0.x / 2.1 “Éclair” wurde, unter anderem, der Digitalzoom, animierte Hintergründe und Informationen zur Signalstärke aufgenommen.
Mit “Froyo” (Version 2.2 – 2.2.2) wurde die Verwendung des Arbeitsspeichers (Linux-Kernel 2.6.32) optimiert. So war es jetzt auch möglich den nutzbaren Speicher über 256 MB zu verwenden. Ebenso wurde das Tethering, die Funktion App2SD und auch die Bluetooth-Sprachwahl implementiert.
Mit der Version 2.3.x “Gingerbread” kam ein erneuter Durchbruch für Android.  Die wichtigsten Neuerungen waren der neue Linux-Kernel 2.6.35.7, Unterstützung von WebM und HTML5 Audio, Google TV, NFC (Near Field Communication), verbesserte Integration von sozialen Netzwerken, Gynoskopen, SIP-Client für VoIP (Voice over IP), ein integrierter Downloadmanager, verbesserte Dual-Core- und NFC-Unterstützung, Video und Voice-Chat mit Google-Talk, die Verschlüssung von Übertragungen von Terminen und Kalendereinträgen und die Beseitigung von verschiedenen Bugfixes.
Mit Honeycomb (Version 3.0 – 3.2.1) wurde dann sowohl die Benutzeroberfläche überarbeitet als auch die Verwendung von Tablet-Computern ermöglichte. Mit der Videotelefonie (Google Talk), der Einführung von des Browsers Google Chrome, veränderbaren Widges und weiteren Neuerungen, gab es nochmal eine merklichen Schub nach oben.
Mit “Ice Cream Sandwich” (Version 4.0 – 4.0.4), im Oktober 2001, kamen dann auch die Gesichtserkennung zum Entsperren des Displays, eine native Funktion zum Erstellen von Screenshots, die Einführung des Linux-Kernels 3.0.8, eine optische Verbesserung  des Unlock Screens, neue APIs. Zudem noch viele weitere Anpassungen.
Seit dem 27. Juni 2012 ist die Version 4.1 “Jelly Bean” erhältlich. Diese Version brachte uns “Butter Projects, welches eine sanftere Bedienung ermöglichte, eine verbesserte Bildwiederholfrequenz, schneller Reaktionsfähigkeit, die Integration von Google-Now, die vereinfachte Anpassung des Startbildschirms, Datentausch per NFC mit Android Beam 2.0, Mehrkanalaudio, Google-Wallet, Benutzerkonten für Tablet-Computer, Tastatur mit Wor-Vorhersage und verbesserte Sicherheitseinstellungen. Nur um die wichtigsten genannt zu haben.
Die nächste Version “Key Lime Pie”  (5.0) ist derzeit in Entwicklung. Ein Datum für die Veröffentlichung steht noch nicht fest.

Verfügbare Applikationen (Apps)

Alle Apps sind überwiegend über den Google Store “Play” (ehemals Android Market) erhältlich. Stand November 2012 werden dort rund 700.000 Anwendungen (Apps), teilweise kostenlos, angeboten.
Bei der Installation des Betriebssystem werden bereits verschiedene Anwendungen von Google vorinstalliert. Dies ist meist Google Play, Google Maps, Google+, Chrome, Drive und Gmail. Teilweise werden auch Hersteller-eigene Anwendungen mit vorinstalliert.